Die leichte Version des Hufbeschlags

Der Aluminiumbeschlag wiegt, durch das geringe Gewicht des Materials, bis zu 70% weniger als der konventionelle Eisenbeschlag und wurde anfänglich bei Trab- und Galopprennpferden eingesetzt.

Inzwischen kommt der Aluminiumbeschlag bei sämtlichen Pferderassen und nahezu allen Reitsportdisziplinen zum Einsatz.

Neben dem geringeren Gewicht wirken sich auch das bessere Schwingungs- und Dämpfungsverhalten dieses Beschlags positiv auf den Bewegungsapparat des Pferdes aus. Deshalb wird der Alu-Beschlag auch bevorzugt für den Erstbeschlag von jungen Pferden gewählt.

Im Bereich der Huforthopädie hat sich der Aluminiumbeschlag ebenso bestens bewährt und wird daher bei der Behandlung von beispielsweise Hufrollen- oder Huflederhautentzündungen, Arthrosen, Sehnen- oder Muskulaturproblemen angewendet.

Da dieser Beschlag, im Gegensatz zum Normalbeschlag mit Eisen, nicht heiß auf den Huf aufgebracht wird, können kleinere Unebenheiten nicht durch das Aufbrennen ausgeglichen werden. Somit muss der Huf exakt für den Hufschutz vorbereitet werden, was wiederum ein ausgereiftes Know-How des Hufschmieds auch im Bereich des Therapiebeschlags voraussetzt und nur von wenigen Schmieden angeboten wird.

Abschließend muss allerdings auch ein kleiner Nachteil erwähnt werden: Da Aluminium weicher als Eisen ist, nutzt sich der Alu-Beschlag meist auch etwas schneller ab.

Wolke: 
Alu-Beschlag