PICOs Leistungen

Ich berate Sie gerne

Oftmals haben Pony- bzw. Pferdebesitzer kleine oder auch große Probleme und Fragen rund um ihre Vierbeiner.

Sei es

  • schiefe Hufstellung
  • Strahlfäule
  • lose Hornwand
  • hohle Hornwand
  • dünne Hufsohlen

zum Thema "Preise"

Da ich bemüht bin, meine Leistungen konstant zu den nachfolgenden Preisen anzubieten, bitte ich Sie meine Arbeit zu erleichtern, indem

  • Sie Ihr Pferd mit sauberen, trockenen, nicht eingefetteten Hufen zum Beschlag antreten lassen.
  • das Pferd nicht erst von der Weide gelockt werden muss - ich habe nicht immer genügend Karotten dabei - bevor mit der Arbeit begonnen werden kann.

Die leichte Version des Hufbeschlags

Der Aluminiumbeschlag wiegt, durch das geringe Gewicht des Materials, bis zu 70% weniger als der konventionelle Eisenbeschlag und wurde anfänglich bei Trab- und Galopprennpferden eingesetzt.

Inzwischen kommt der Aluminiumbeschlag bei sämtlichen Pferderassen und nahezu allen Reitsportdisziplinen zum Einsatz.

Für höchste Ansprüche bei Pferden im Sporteinsatz

Die sportlichen Einsatzmöglichkeiten Ihres Pferdes sind sehr vielfältig, beispielsweise Kutschfahren, Spring-, Dressur-, Western- oder auch Distanzreiten.

Ebenso vielfältig sind die Varianten des Hufbeschlags, denn abhängig von dem sportlichen Einsatz sollte jedes Pferd (individuell angepasst an seine Aufgaben) auch den richtigen Hufbeschlag erhalten.

Huf-Grip für den Winter

Der Beschlag mit den Huf-Grip®-Einlagen wird auch als Winterbeschlag oder Schneebeschlag bezeichnet.

Bei dieser Beschlagsvariante wird zwischen dem Huf und dem Hufeisen ein Huf-Grip®, welches aus elastischem Synthesekautschuk besteht, mit aufgenagelt und somit das Einballen und Aufstollen von Schnee verhindert.

Untragbarer Zustand

Viele Hufe sind durch ständiges Beschlagen und extremer Belastung in einem Zustand, der auf Dauer nicht mehr tragbar ist.

Deshalb brechen, spalten oder reißen diese oftmals an Stellen, die so problematisch sind, dass nur noch eine spezielle Hufbehandlung garantiert, dass es dem Pferd gut geht und der Reiter weiterhin leistungsspezifisch mit seinem Pferd arbeiten kann (beispielsweise Spingpferde, Dressurpferde oder Kutschpferde).